HOME> Super Bowl XXIII

SUPER BOWL XXIII

 

Super Bowl XXIII

WR Jerry Rice

MVP Jerry Rice

 

Joe Robbie Stadium
Miami, Florida
 22 Jänner 1989
Zuschauer: 75 129

 

San Francisco 49ers 20

Cincinnati Bangals    16

Der Thriller

QB Joe Montana back to throw

Joe Montana

Diese Begegnung bedeutete auch die Neuauflage des SB XVI.
Für die 49ers war der letzte SB Erfolg nun schon vier Jahre her. Zwar konnten die Divisionstiteln in der NFC West regelmäßig gewonnen werden, doch aufgrund vieler Verletzungen mußten die 49ers mehrmals das Team umstellen, sogar QB Joe Montana fiel in der Saison `86 wegen einer Rückenoperation fast gänzlich aus.  Jedoch bekamen dadurch viele junge Spieler eine Chance, und einer konnte diese hervorragend nützen, RB Jerry Rice. In dieser Saison gelang den Kaliforniern mit einem Rekord von 10-6 erneut der Divisionstitel.
Im Super Bowl XXIII gelang beiden Teams in der ersten Halbzeit sehr wenig. 
Ein 41yds Field Goal für San Francisco im ersten  Spielviertel,
ein 34 yds Field Goal für  Cincinnati im zweiten Spielviertel waren die Höhepunkte in der ersten Halbzeit. Der spielerische  Schwerpunkt lag überraschender Weise bei beiden Defensive Teams. Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete, jeweils mit Field Goals, wobei diesmal Cincinnati, 43yds, in Führung ging und SF, 32yds, wieder ausglich. Aber genau danach ging es los, wurde dieses Spiel seinem Namen gerecht. Kickoff von San Francisco, ein 93 yds Return von Cincinnati`s Stanford Jennings in die 49ers Endzone bei 34 sec. vor Ende des dritten Spielviertel. 13-6 für Cincinnati zu Beginn des letzten Spielviertel, so hat sich das wohl niemand vorgestellt. Was dann aber folgte sollte zur  Legende werden. Ein Gegenzug von vier Spielzügen über 85 yds brachte die 49ers heran, nachdem Jerry Rice in seiner ersten SB seinen ersten Touchdown um wenige Zentimeter in der Endzone halten konnte.
Mit dem erfolgreichen Kick durch Mike Cofer glichen die 49ers auf  13-13 aus, Cofer jedoch vergab bald darauf ein 49yds Field Goal. Cincinnati`s Jim Breech war da besser, aus 40 yds zur 16-13 Führung für Cincinnati nach 3.20min vor Spielende.  Der Drive der das  unmögliche möglich machen sollte begann für die 49ers an der eigenen 8yds Linie. Craig, Frank, Rice, wieder Craig brachten die 49ers an die eigene 35yds Linie und San Francisco nahm das erste Timeout, 1.54min vor Spielende.
TD John Taylor

J.Taylor TD 39.sec vor Schluß

Rice und Craig brachten die 49ers bis zur Bengals 35. Ein Penalty verschuldet von Center Randy Cross brachte SF zurück zur Bengals 45. Rice für einen 27 yds Raumgewinn zur 18 yard Linie, und von da an war sich Joe Montana sicher “started thinking TD“.

39 sec. vor Spielende und 10 yds zur Goal Line das zweite Timeout. Nun der alles entscheidende Versuch. Er sollte, ja mußte einfach gelingen wenn die 49ers nicht zum erste mal einen Super Bowl verlieren wollen.

QB Joe Montana

Joe Montana im Rummel nach dem Spiel

Der Playcall war 20 Halfback Curl X-Up.
Nach dem Snap ein scharf geschoßener Pass von Montana auf WR John Taylor als Joe merkte, daß sich dieser  von der Defense einen Schritt weiter gelöst hat als der eigentliche Passempfänger, Jerry Rice. - TOUCHDOWN!-
11 Spielzügen, 92 yds in nur 2:36 Minuten, das ganze 34 sec. vor Schluß ein Spiel völlig umgedreht.

That was a great game!

Das Team

 
 
   
 
 

Home   |   Gästebuch   |   Links   |   Impressum   |   Sitemap

  ©2002-13  sanfrancisco49ers.at - Version 2.3